Zahnklinikleuchte von Dentled

– warum die Lichtqualität in einer Zahnklinik wichtig ist

Die Behandlung der Zähne und der Mundhöhle eines Patienten ist eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit und erfordert fehlerfreies Arbeiten. Zahnärzte, Mundhygieniker und Zahntechniker leisten hier Präzisionsarbeit in einer relativ kleinen Arbeitsumgebung.

Die optimale Praxisbeleuchtung: so nah wie möglich am Tageslicht

Die Wahl der richtigen Arbeitsbeleuchtung spielt eine entscheidende Rolle für eine entspannte und ermüdungsfreie Behandlung des Patienten. Folgen einer falschen Arbeitsplatzbeleuchtung sind oft brennende Augen, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechte Kontrastdarstellung und unzureichende Farbwahrnehmung während der Behandlung. Darüber hinaus tragen die Lichtverhältnisse in der Praxis maßgeblich zum Wohlbefinden des Patienten bei.

Der Behandlungsbereich einer Zahnarztpraxis ist in der Regel in hellen, freundlichen und sauber wirkenden Weißtönen gehalten. Eine blendfreie, tageslichtähnliche LED-Beleuchtung mit einer Farbtemperatur von 4.200 bis 6.000 Kelvin unterstützt den hygienischen Eindruck und bietet optimale Einsatzbedingungen für das Praxispersonal.

Die dentale OP-Leuchte arbeitet im Durchschnitt mit einer Helligkeit von 20.000-25.000 Lux, moderne Geräte sogar im Dimmbereich von 8.000 bis 55.000 Lux. Um den Tunneleffekt, den harten Übergang vom Arbeits- zum Umgebungslicht, zu vermeiden, sollte die Beleuchtung der gesamten Arbeitsumgebung um mindestens 2.000 Lux erhöht werden.

Das Erkennen von Farben und Kontrasten ist entscheidend für die Arbeitspräzision des behandelnden Praxispersonals. Für eine erfolgreiche zahnärztliche Behandlung muss das künstliche Arbeitslicht so nah wie möglich am Tageslicht sein und einen Farbwiedergabeindex (CRI = Color Rendering Index) von mehr als 90% aufweisen.

Flimmerfreies Licht für eine konzentrierte Patientenbehandlung

Die stundenlange Arbeit in einer Zahnarztpraxis stellt hohe Anforderungen an das ermüdungsfreie Sehvermögen der Mitarbeiter. Eine flimmerfreie Arbeitsplatzbeleuchtung bildet dafür eine wichtige Grundlage. Aus physikalischen Gründen arbeiten gedimmte LED-Leuchten mit Pulsweitenmodulation, d.h. H. Sie schalten sich jede Mikrosekunde ein und aus.

Obwohl nicht bewusst erkennbar, muss das menschliche Auge dieser Veränderung des Lichts entgegenwirken. Je höher die Frequenz, desto weniger anstrengend ist diese Arbeit für das Auge. Eine Beleuchtung, die mit 100 Hz arbeitet, bietet optimales Licht für eine konzentrierte Behandlung. Dies garantiert auch den flimmerfreien Einsatz von Kamerasystemen.

Optimales Licht von Dentled

Das Beleuchtungssystem von Dentled erfüllt die beschriebenen Anforderungen vollumfänglich und bietet das umfassende und perfekte Beleuchtungskonzept für eine erfolgreiche Zahnarztpraxis.